D’Meitliriege stürmt s’Trampolino

Endlich, der zweimal verschobene Ausflug ins Trampolino findet statt! Achtzehn aufgeregte Mädchen und vier Leiterinnen versammeln sich, um 10 Uhr am Bahnhof Altstetten. Die Vorfreude war riesig.

Der Ausflug war in der Turnhalle, sowie in der Garderobe, das Thema Nummer eins. Zwei neue Mädchen wurden davon angesteckt und wollten unbedingt mitkommen, was uns sehr freute, und wir sehr gerne ermöglichten. Zurück zum Bahnhof Altstetten. Nach dem Verabschieden der Eltern, rufen sich die Mädchen die Ausflugs-Regeln gegenseitig in Erinnerung. Sie kennen diese bestens. Schon ging es los mit der S-Bahn nach Dietikon. Dort stürmten wir den Bus. Andere Fahrgäste drehten sich nach uns um, und wollten wissen, was wir für eine Gruppe sind und wo unser Ziel ist.

Im Trampolino angekommen, ging es zuerst mal in die Garderobe. Damit wir in dem Tumult alle Mädchen schnell finden können, haben wir im Vorfeld weisse T-Shirts mit ihrem Namen beschriftet. Nachdem alle umgezogen waren, zeigten wir den Mädchen unsere zwei reservierten Tische. Ganz kurz die wichtigsten Regeln, auf die die Mädchen natürlich keine Lust hatten. Sie wollen herumtoben! Schnell waren sie in der Halle verstreut. Die einen jumpten auf den grossen Trampolins, andere rutschten auf dem Teppich die Rutsche runter, weitere genossen es auf der Schaukel. Einige versuchten sich im Vulkanklettern und ein Grüppchen sahen wir im Labyrinth.

Plötzlich sassen alle Mädchen an den Tischen und fingen an ihr Picknick auszupacken. Ich schaute auf die Uhr, es war 12 Uhr. Ihre innere Uhr brachte sie, ohne Abmachung, gemeinsam zum Mittagessen. Beim Picknicken war der Spass ebenfalls riesig. Es war spannend, welches Mädchen was zum Essen dabeihatte. Es wurde ausgetauscht, geteilt und viel gelacht. Ein toller Anblick als Leiterin dies zu beobachten.

Gut gestärkt wurde weiter geklettert, gejumpt und Putschauto gefahren. Was ebenfalls dazu gehörte, ist kleine Blessuren zu verarzten und Tränen zu trocknen. Gegen 14 Uhr trommelten wir die Mädchen zusammen. Wir hatten noch eine Überraschung bereit! Es gab Glace für alle! Die Freude war riesig. Eine Horde weisser T-Shirts stürmte die Glace-Truhe. Wieder ausgeruht und mit einem Zuckerschub ging es los, um die restliche Zeit zu geniessen. Ab 15.45 Uhr trommelten wir die Mädchen zusammen. Sie sammelten ihre Sachen ein und stopften alles in ihre Rucksäcke. Eine WC-Runde musste natürlich auch noch sein. Nachdem alle wieder um – und angezogen waren, machten wir uns auf den Rückweg. Brrr, war das kalt. Aber die frische Luft tat richtig gut, nach einigen Stunden in der stickigen Halle. Die Wartezeit auf den Bus überbrückten wir mit Spielen im Kreis. Am Bahnhof Altstetten nahmen die Eltern ihre müden, verschwitzten und glücklichen Mädchen in Empfang. Es war ein gelungener Ausflug mit einer sehr tollen Gruppe!  

Text: Carmen Kretz