Die Füchse schlottern nicht nur vor Kälte, Harry Potters, Hexen und Ghostbusters sind hinter ihnen her.

09.00 Treffpunkt von elf Mädchen und zwei Leiterinnen am Bahnhof Altstetten. Passanten drehen sich zu uns um. Einige sprechen uns an. Wir sehen aus wie eine Gruppe, die zu spät an der Fasnacht teilnehmen möchte. Es gibt Hexen, Ghostbusters und Harry Potters.

Dieses Jahr findet die 50. Fuchsjagd / OL in Rümlang statt. Aus diesem Grund ist die zusätzliche Disziplin, sich als Gruppe zu verkleiden. Das wird ja ein Spass, so durch den Wald zu rennen.

Am Start angekommen holen wir unsere Startnummern und nehmen eine kleine Verpflegung zu uns. Es ist bitterkalt. Schnee liegt auf den Bäumen, Wald und Wiesen. In einem kurzen Abstand rennen die drei Gruppen zur Fuchsjagd los. Zwei Fuchsjagdgruppen erreichen das Ziel und wärmen sich mit einem heissen Tee auf. Wo bleibt nur die dritte Gruppe? Wir warten und warten und frieren und frieren! Die Mädchen schlottern vor sich hin. Noch immer nichts zu sehen von den Harry Potters. Aela und ich beraten uns. Wir entscheiden, dass sie die Harry Potters zusammen mit den Aufpassern sucht und wir schonmal, zum Aufwärmen ins Schwimmbad gehen. Die Mädchen freuen sich sehr darauf. Bei der Kasse angekommen, lösen ich die Eintritte. Doch oh je, Visa wird nicht angenommen, nur EC oder Bargeld. Was nun? Die Mädchen waren hilfsbereit und legen ihren Bazen dazu. Endlich können wir uns im warmen Wasser aufwärmen und Spass haben. Nach einiger Zeit gesellen sich auch die Harry Potters dazu. Um 14.30 Uhr müssen wir in der angrenzenden Halle für die Preisverleihung sein. Wir schaffen es leider nicht auf ein Podest. Dafür erreichen die Ghostbusters den ersten Platz für ihr Kostüm. Welche Freude! Mittlerweile haben wir den Zug verpasst und müssen alle Eltern kontaktieren, um ihnen unsere neue Ankunftszeit bekanntzugeben. Trotz Kälte, Schnee und einigen Turbulenzen war es ein toller Tag mit sehr viel Spass!

Text: Carmen Kretz, Leiterin Mädchenriege