Turnfest Wiesendangen 2022 – Vereinswochenende

Auch am zweiten Wochenende des RTF Wiesendangen war Altstetten am Start! Dieses Mal in den Disziplinen Kugelstossen, 800m, Gymnastik und Fachtest Unihockey. Nach brütender Hitze während den Wettkämpfen hatten wir uns das nächtliche OpenAir-Fest absolut verdient!

Kugelstossen: Rückblick mit Aisha

Gymnastik

Die Schlusspose der Gymnastik.

Viele der Gymnastikerinnen sind bereits dabei, als sich die TVA-Truppe am Bahnhof Altstetten trifft um nach Wiesendangen zu fahren. Bei sehr warmen Temperaturen werden die Wettkämpfer/-innen beim Kugelstossen und später beim Fachtest lautstark angefeuert. Gleichzeitig entstehen die schönen Frisuren für die Aufführung. Debby flicht in der prallen Sonne geduldig die Haare aller möglichst gleichmässig und fixiert sie mit einem Spray. Kaum sind die Kollegen fertig mit dem Wettkampf im Fachtest, ruft Andi alle Gymnastikerinnen zusammen und führt sie zum Gymnastikplatz.

Die Zeit ist schnell vergangen und plötzlich muss alles schnell gehen: Umziehen, Schmuck ablegen, die Lippen schminken, den Körper aufwärmen und die Abläufe im Kopf ablaufen lassen. Die Wiese für den Probelauf ist uneben, was einige durcheinanderbringt, weil nicht alles klappt. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Kollegen des TV Altstetten mit ihrem 800m-Lauf. Einige Augen sind noch auf die Läufer gerichtet, als das Gymnastikprogramm unter der Leitung von Andrea Soldera angekündigt wird. An diesem Tag ist auch die zweite Choreographin des Programms, Jenny, auf dem Platz. Natürlich möchten ihr alle zeigen, wie gut sie das gemacht hat und sie mit einer guten Ausführung belohnen!

Die Vorführung gelingt ohne grosse Patzer und dennoch finden viele im Nachhinein, es sei nicht so gut gelaufen, wie an der Regionalmeisterschaft im Mai. Auch die Wertungsrichter sind dieser Meinung und bewerten die Übung mit der Note 8.35. Auf alle Fälle gibt es noch einiges zu trainieren bis zum nächsten Wettkampf am 2. Juli in Frutigen – da kann man gespannt sein, wie das gelingen wird!

Text: Silvia

Fachtest Unihockey

Fachtest Unihockey – Spiel 2

Bei glühender Hitze versammelten wir uns vor dem Hartplatz, wo die beiden Unihockey-Games stattfinden werden. Unter dem kleinen Zelt der Wertungsrichter gab es ein wenig Schatten, der natürlich sehr begehrt war. Die Startnummern mussten an den TVA-Shirts montiert und die Stöcke noch verteilt werden. Nach kurzer Einspielzeit – bitte NICHT auf dem markierten Wettkampfplatz! – starteten wir mit dem ersten Game. Der ungewohnte Untergrund beeinflusste das Verhalten des Balles auf ganz komische Weise. Schnell haben wir aber herausgefunden, dass der ein langsameres Zuspielen eine bessere Ballkontrolle hiess und wir entsprechend mehr Tore erzielen würden. Bei fast allen Teams brauchte es ein paar Pässe, bis sie so richtig in Schwung kamen und viele Punkte sammeln konnten.

Zum Glück hatten wir unsere treuen Fans dabei, die uns kräftig anfeuerten zum Durchhalten bis zum Ende.

Das zweite Game ist eine Art Rundlauf mit sechs Spielerinnen und Spielern, wobei der Ball im Uhrzeigersinn gepasst wird, die Personen aber im Gegenuhrzeigersinn die Positionen wechselten. Der Ball wird zwischen zwei Malstäben hindurchgespielt, zum Team-Partner links weitergepasst, dann über die Länge des Spielfeldes über einen Kastendeckel zum nächsten Teammitglied geschossen, bevor sich der Rundlauf dann schliesst.

Auch hier hiess die Devise: Lieber langsame und präzise Pässe! Und dann passierte doch noch etwas, was wir nicht einmal im Training so geschafft hatten: Der Ball rollte unter den Kastendeckel! Wir mussten den Ball herausfischen gehen bzw. den Deckel selbstständig weglupfen, damit wir weiterspielen konnten. Das kostete uns natürlich wertvolle Zeit und Punkte.

Wir erzielten am Schluss eine „mittelmässige“ Note, wie es von unserem Leiter Dan hiess. Wir liessen uns den Spass des ersten Turnfestes seit einer Ewigkeit überhaupt nicht verderben und festeten wie es sich gehört bis tief in die Nacht!

Text: Mélanie