Skiweekend vom 02. / 03. März 2013 in Oberterzen – Sicht Leiterin

Geschrieben von Caroline Vontobel


Wow, das war ein Wochenende! Strahlend blauer Himmel, angenehme Temperaturen, super Pistenverhältnisse und eine tolle Stim­mung!

23 Kinder, 2 Jugendliche sowie 4 LeiterInnen freuten sich auf das Abenteuer und bestiegen am Samstag früh den Zug Richtung Turnerhaus. Der Kontrolleur unterhielt uns sehr gut und so war jede Müdigkeit schon bald vergessen.

Glücklicherweise waren wir auch im Turnerhaus immer noch vollzählig, war es doch nicht so einfach den Überblick über die ganze Schar zu behalten, weil manches Kind hinter oder unter dem ganzen Gepäck fast nicht mehr zu sehen war. Nun stiess auch Sandro zu uns, der mit dem Auto unser Essen, etc. nach Oberterzen transportiert hat.

Gruppen eingeteilt und schon ging‘s los auf die Pisten. Ich glaube die Chefs des Schweizer Ski-Nationalkaders sollten uns mal in einem Ski-Weekend besuchen, da würden sie bestimmt den einen oder anderen Skirennfahrer ent­decken!

Zurück zum Mittagessen im Turnerhaus und kurze Verschnaufpause. Diese tat nicht allen gleich gut und wir holten unser ganzes Motiva­tionsrepertoire hervor um nochmals alle aus dem Haus und auf die Skier zu bekommen.

Auch die Talabfahrt hat ihre Tücken, das haben einige am Mittag bereits erfahren, aber ehrgeizig wie sie sind, wollten sie am Abend natürlich nochmals die waghalsige Piste fahren, was sie sehr stolz machte.

Bei einem feinen Abendessen, lustigen Spielen und guter Nachtruhe seitens der Kinder (danke auch Noelle und Giulia für ihre Märchenstunden bei den Mädchen), starteten wir am Sonntag frisch in den Tag.

Noch einmal den Berg hoch. Diesmal hatten wir den Proviant aber mitgenommen. Was nicht hiess, dass wir wieder den Berg runter mussten, den irgendwer vergisst doch immer etwas im Haus.

Nochmals volle Fahrt auf den Pisten. Die einen nahmen das zu wörtlich und segelten den Berg runter, Glück gehabt, nichts passiert.

Zum letzten Mal zurück zum Haus. Alles fertig und los zurück Richtung Altstetten. Der Kiosk in Unterterzen hat bestimmt den Jahresumsatz gemacht! Wir Leiter dachten es gäbe eine ruhige Zugfahrt, aber die Energie der Kinder war noch nicht ganz aufgebraucht und so wurde es auch nie langweilig wenn der Zug längere Pausen einlegte. Ich vermute aber, dass viele Eltern an diesem Abend, glückliche, sehr müde Kinder früh ins Bett schicken konnten.

 

Danke für die Organisation Pascal und allen die mitgeholfen haben und mit dabei waren. Es war ein tolles Erlebnis.