RMS Otelfingen – Geräteturnen

Die Geräteturnerinnnen waren auch dieses Wochenende wieder im Einsatz: Altstetten freut sich über eine Bronzemedaille im K7 und diverse Auszeichnungen!

Juhui ! Dieses Wochenende fanden die Regionalmeisterschaften statt und Altstetten war gleich mit sieben Turnerinnen vertreten! Emilia startete als Erste in der Kategorie 5. Nach dem Einturnen in der warmen Sonne unter den schönen Rebhügeln und dem Steak mit Pommes, startete sie mit einer sehr guten Leistung am Sprung. Zum Glück zählen in der Kategorie 5 noch nicht beide Sprünge, sodass es kein grosses Problem war, dass ihre beide Sprünge ziemlich gehockt aussahen*.

Auch das wacklige Reck und den Boden hat sie ohne Probleme gemeistert und so ging es dann voller Elan weiter an die Ringe… Wie ich später erfuhr, die gummigsten Ringen, welche die Turnwelt je gesehen hat. Emilias Übung waren die schweren Bedingungen nicht anzusehen, bis auf den Salto: Sie beendete ihre Übung, wenn auch äusserst elegant, auf ihrem Hintern. Trotz dem grossen Abzug für Technik und Sturz reichte es Emilia noch auf eine Note von 8.00! Insgesamt ein gelungener Wettkampf bei guter Stimmung.

Ohne grossen Unterbruch ging es weiter mit den K6er und K7er. Für Lori war es der erste Wettkampf seit langem und auch einige K6er waren nicht mehr ganz so routiniert in Wettkämpfen. Nach einer langen Pause und einigen Barrenübungen, welche Yvonne das Leben als Wertungsrichterin sehr schwer machten, ging es dann auch für Lori am Reck los.

Selbst ich kam noch zu ein wenig Sport während ihrer Übung: Rheuter-Brett hinlegen, nach Loris Absprung schnell wegziehen, um die Matten herum rennen, um dann rechtzeitig die dicke Matte zu platzieren für die Landung am Schluss. Uff geschafft! Am Boden gab es dann mit 9.20 Punkten eine Bestnote, was bei dem eher tiefen Notenniveau wirklich toll ist.

Die Ringe waren leider noch immer gleich gummig, doch auch Lori konnte sich für ihre Übung schnell anpassen. Beendet hat sie ihren Wettkampf mit zwei schönen Sprüngen. Wie es bei den K6ern lief habe ich als Leiterin nur am Rande mitbekommen, aber sie sahen trotz dem ein oder anderen Patzer zufrieden aus.

Der Speaker bewarb noch in der Halle die Sängerin Erika, welche nach der Rangverkündigung im Festzelt für Stimmung sorgen soll. Da konnten wir natürlich nicht anders, als auf direktem Wege dorthin zu gehen – und er hat uns nicht zu viel versprochen! Erika, falls du dies liest, du hast ein par neue Fans an Altstetten dazugewonnen. Die Stimmung vor und während der Rangverkündigung war turnfestähnlich und der vollbesetzte Altstetter-Tisch tanzte und klatschte begeistert zur Musik. Wir mussten uns zurückhalten, um nicht gleich auch noch auf die Bänke zu stehen.

Noch nie haben wir eine solch spektakuläre Rangverkündigung erlebt. Nach jedem Rang, der verlesen wurde, wurde die Musik voll aufgedreht und alle feierten die Turnerin, klatschten und sangen mit. Wenn eine Altstetterin für eine Auszeichnung (Emilia, Sanja und Elena) oder Medallie (Lori) ausgerufen wurde, mussten wir natürlich noch eine Schippe drauflegen und nicht nur Klatschen sondern auch auf den Tisch hauen und für jede die zurückkam, gab es eine Welle. Nach dieser kurzweiligen Rangverkündigung gings dann leider nach Hause und wir mussten Erika zurücklassen.

Die Vorfreude auf die kommenden Turnfeste ist hiemit nun definitiv noch mehr entflammt!

* ab K5 müssen zwei unterschiedliche Sprünge gezeigt werden. Im K5 zählt der bessere Sprung, im K6 und K7 wird der Durchschnitt beider Noten gezählt.

Text: Aisha